Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Rhine Toppers - Tabletop am Mittelrhein - Forum » Killteam » Regelfragen » Diskursives Teams: Initiative vs. Bewegungsreihenfolge » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Griffin
Hauptober-Topper




Dabei seit: 07 Oct, 2018
Beiträge: 126

Diskursives Teams: Initiative vs. Bewegungsreihenfolge Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Gamer,

Hier auf BOLS einen interessanten Artikel gefunden, wobei gerade der zweite Teil mir auch schon in Spielen aufgefallen ist.

http://www.belloflostsouls.net/2019/01/o...e-ointment.html

Wenn man die Initiative hat, bewegt man sich zuerst. Das heißt aber auch, dass man nicht reagieren kann. Man bewegt sich in Angriffsreichweite, Sichtlinie bzw. gibt dem "Verlierer" der Initiative die Möglichkeit anzugreifen und Sichtlinien herzustellen bzw. zu verweigern.
Und der Vorteil zuerst 1x zu schießen bzw. Nahkampf auszuführen, wiegt für mich das Ganze nur bedingt auf.

Ich denke ein Wechsel, wer die Initiative hat bewegt sich als zweites wäre sinnvoll. Aber ich habe erst 2x Spiele gemacht, das heißt meine praktische Erfahrung ist begrenzt.

Was denkt Ihr?

_______________
Ein Lächeln und eine PAK43 können fast jedes Problem lösen.

27 Jan, 2019 11:09 11 Griffin ist offline Email an Griffin senden Beiträge von Griffin suchen Nehmen Sie Griffin in Ihre Freundesliste auf
Daniele
Imperator-Topper




Dabei seit: 09 Mar, 2018
Beiträge: 1202

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zu 1.
Ich finde, dass der erste Punkt der in dem Post vorgestellt wird, nämlich die extreme Übermacht von Nahkampfeinheiten, wie Tyraniden oder Harlequins sich mit diesem Phasenswitch wirklich angenehm ändern ließe. Weder büßen dadurch die Nahkämpfer ihre Macht ein, noch muss man sich weniger vor ihnen in Acht nehmen, aber Angriffe, die einen in eine Kreuzfeuersituation stellen würden auf einmal tatsächlich auch ein Nachteil werden und nicht einfach völlig vernachlässigbar sein. Beide Seiten müssen mehr aufpassen, klingt für mich wirklich sehr gut.

Zu 2.
Das mit der Initiative ist Fakt. Ich sehe es auch so, dass der Spieler, der den Wurf gewinnt, die Initiative zuteilen dürfen sollte. Taktiker reagieren ja oft lieber als selbst die Richtung zu diktieren. Es passt auch irgendwie zu einem guten Strategen abzuwägen, ob er jetzt zuschlagen oder Abwarten möchte.
Spielerisch wärs auch keine Benachteiligung für irgendwen.

Hier mag ich die Lösung aus dem Batman Tabletop sehr gerne. initiative wird hier nicht mit Würfeln bestimmt sondern mit Markern, die verdeckt gezogen werden. Wer dann Initiative hat, darf entscheiden ob er selbst oder der Gegner zuerst ziehen soll. Da auch bei Batman modellweise abwechselnd aktiviert wird, ist das durchaus vergleichbar.
Dies würde auch dem ersten Problem, der Nahkampfübermacht ein bisschen entegegen wirken.

Würde das gerne mal austesten, wie sich das Spiel mit diesen beiden Änderungen anfühlt.

_______________

P250 2018/19 Übersicht


27 Jan, 2019 19:17 59 Daniele ist offline Email an Daniele senden Beiträge von Daniele suchen Nehmen Sie Daniele in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Rhine Toppers - Tabletop am Mittelrhein - Forum » Killteam » Regelfragen » Diskursives Teams: Initiative vs. Bewegungsreihenfolge » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 901 | prof. Blocks: 215 | Spy-/Malware: 39
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH